PennulaYi 4K Action Camera und Xiaomi Yi CameraPennulaHauptseitePennula
Hauptseite Kurzportrait von Pennula Airport Webcam Flugplatz und Flughafen Livecam aus aller Welt Cockpit View Videofilme und Fliegerfilme Flugwetterberichte mit Wolkenradar, Regenradar und Niederschlagsradar Luftbilder und Luftaufnahmen aus ganz Deutschland kostenlos Spezialthemen und Spezialberichte Kameratechnik Videotechnik Flugplanung ICAO und GPS Navigation Videofilme und Fotos von Modelleisenbahnen und Modellbahnen

Action Camera Übersicht: Welche Kamera aus China darf es denn sein?

Vor knapp drei Jahren hatte ein unscheinbares Unternehmen aus den USA mit dem Namen Woodman Labs, Inc. aus Kalifornien mit einer kleinen Videokamera eine echte Marktlücke entdeckt: Die GoPro HD Hero war geboren. Wenn wir allerdings bei der Wahrheit bleiben wollen, dann war die GoPro HD Hero nicht in den USA, sondern in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Shenzhen geboren worden. Sie ist dann von der Firma Woodman Labs, Inc. sprichwörtlich adoptiert worden. Das war genau zur richtigen Zeit, denn mit der GoPro HD Hero entwickelte sich ein regelrechter Boom. Die großen Hersteller für Fernseh- und Videokameras, wie etwa Sony oder Panasonic, haben diese Marktlücke völlig verschlafen, so daß die GoPro HD Hero einen neuen Markt, den Markt für Action Cameras, geschaffen hatte. Doch was war so besonders an dieser Kamera? Diese kleine Action Camera bot erstmals die Möglichkeit, Videoaufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven sowie in fast allen nur erdenklichen Situationen zu erstellen. Der Boom wurde zudem dadurch gesteigert, daß sowohl professionelle Film- und Videoproduzenten als auch Privatleute aufgrund des relativ günstigen Verkaufspreises eine Kamera erhielten, die nicht nur klein und kompakt war, sondern auch sendefähige HDTV-Qualität lieferte.

Wir wollen nun keine wirtschaftswissenschaftliche Marktanalyse betreiben, welchen starken Einfluß die chinesische Elektronik- und Telekommunikationsindustrie auf westliche Absatzmärkte hat, sondern nachstehend anhand der Produkte und Produktvariationen nachvollziehen, was im Zeitraum von Ende 2009 bis Anfang 2013 passiert ist. Klar war jedoch, daß ein Pionier, wie die Firma Woodman Labs, Inc. relativ schnell Nachahmer im Markt zu erwarten hatte. So ist's in der Ökonomie immer: Einer macht (als Pionier) den Anfang und andere (Nachahmer) ziehen hinterher. Dies wäre nicht der Fall, wenn die Firma Firma Woodman Labs, Inc. mit der GoPro HD Hero ein Monopol geschaffen hätte, d.h. einen solch umfangreichen Patent- und Markenschutz, daß keiner anderer Konkurrent diese Kamera hätte nachbauen können. Doch nun gibt es in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Shenzhen zahlreiche High-Tech-Unternehmen, die gefüttert mit westlichem Know-How zu Experten im Bereich CMOS-Bildspeicher und Videotechnik sowie Elektronik herangewachsen sind.


Ein spezielles Unternehmen ist die Firma Shenzhen AEE Technology Corporation Ltd. Hier entstehen mitunter jene Action Cameras, die für Milliarden-Umsätze in aller Welt sorgen. Ein Blick auf deren Internetseite unter http://www.aee.com verdeutlicht jedem, daß derzeit alle bekannten Action Cameras, die unter der Marke "Actionpro" oder "Hama" oder "Rollei" verkauft werden, dort ihren Ursprung haben. Wir müssen nun doch noch einmal in die Wirtschaftswissenschaften und zwar ins Spezialgebiet Marketing wechseln, damit Ihr versteht, worum es geht: Wenn ein Hersteller von Waschmittel und Konsumgütern mit seinem Markenprodukt eine gewisse Absatzgrenze erreicht hat, was heißen soll, daß er sein Marken-Waschmittel über Drogerien, über Fachmärkte oder über große Konsumgenossenschaften wie EDEKA oder REWE für nicht mehr als 13,99 Euro verkaufen kann, dann muß der große Hersteller, um weiterhin verkaufen zu können, neue Distributionswege besetzen. Dann kommen Supermärkte und vermeintliche Billig-Discounter wie ALDI oder LIDL ins Spiel. Dort wird jedoch kein Markenprodukt verkauft, sondern das Waschmittel wird unter irgendeinem Kunstnamen verkauft. Der Preis liegt dann nicht mehr bei 13,99 Euro, sondern eventuell nur noch bei 8,99 Euro. Und warum das Ganze? Nun, der Hersteller kann weiterhin Umsatz generieren, er wird seine Übermenge an Produkten los und steigert letztlich seinen Gewinn. Es kommt zur Mehrmarkenstrategie, was für uns Verbraucher bedeutet, daß wir die berühmte Qual der Wahl haben, also entweder das teure Waschmittel mit dem tollen Markennamen oder das billige Waschmittel zu kaufen, das allerdings aus der gleichen Fabrik stammt.

Ein anderes Beispiel: Ihr könntet Euch den neuen und super-schönen VW Golf aus dem Volkswagenkonzern kaufen und legt 45.000 Euro auf den Tisch des Autohändlers. Wer ein wenig sparsam und vernünftig ist, also wie ein "homo oeconomicus" handelt, kauft sich den SEAT, der zwar auf den ersten Blick ganz anders ausschaut, aber beim zweiten Hinschauen die gleichen Türgriffe, die gleichen Getriebebauteile, die gleiche Antriebstechnik, also sozusagen fast die gleichen Innereien besitzt wie der Konzernbruder VW Golf. Der Unterschied liegt darin, daß Ihr lediglich 30.000 Euro auf den Tisch des Autohändlers legen müßt. Natürlich habt Ihr dann keinen heiß begeehrten VW Golf, aber das müßt Ihr mit Eurem Egoismus bezüglich der Markennamen ausmachen.

Und ähnlich ist es bei den Action Cameras, die zum Jahreswechsel 2012/2013 angeboten werden: Wer unbedingt die Marke "GoPro" nutzen möchte, um sich wie ein "GoPro Hero" zu fühlen, der greift zum Produkt der Firma Woodman Labs, Inc. Wer jedoch ein bißchen nachdenkt und weiß, welche Bild- und Videoqualität er für seine Produktionen benötigt, der greift zu den Bruder- und Schwesterprodukten aus der Fertigung der Firma Shenzhen AEE Technology Corporation Ltd.

Wer mal schnell filmen möchte, wie er mit dem Snowboard sprichtwörtlich auf die Schnauze fliegt, das Ganze Filmchen dann auch noch bei YouTube hochladen will, um seinen Freundeskreis zu erheitern, dem ist erstens ohnehin nicht mehr zu helfen und zweitens legt derjenige auch keinen besonderen Wert auf die Frameraten, auf die Bildsensorgrößen oder auf die Kompressionsverfahren, welche für eine spätere Nachbearbeitung absolut notwendig sind. Daher sind die nachstehenden Produkte nach diesen Kriterien sortiert: Ausschlaggebend für Pennula ist die mögliche Framerate, also nicht nur die Möglichkeit in PAL oder NTSC zu filmen, sondern auch mit echten 50 Vollbildern pro Sekunde filmen zu können oder sogar mit 100 Vollbildern arbeiten zu können, um schöne Zeitlupensequenzen zu erstellen.


Die dritte Kamera-Generation der Marke GoPro

GoPro HD Hero3 Black Edition

Das neue Flagschiff ist die "GoPro HD Hero3 Black Edition". Die Hero3 in der "Black Edition" arbeitet mit einer festen Blende von F 2.8 und kann die für mich wichtigen Videoauflösungen 1080p mit 60, 48, 30, 24 bzw. 50, 48, 25 und 24 fps sowie 720p mit 120, 60 bzw. 100 und 50 fps aufzeichnen. Die Hero3 kann in 4K sowie 2,7K aufzeichnen, d.h. eine Videobildgröße von 3840 x 2160 Pixel bzw. von 2704 x 1524 Pixel. Das ist zwar schön und gut, aber welches Videoschnittprogramm kann diese Videobildgröße korrekt verarbeiten? Bedenkt bitte auch, daß Euer Rechner ohnehin schon bei 1080p mit 50 Bildern pro Sekunde kurz vor dem Durchbrennen steht, da hierbei enorme Datenraten verarbeitet werden müssen. Obgleich der Kameratest von Jeff Foster, Jared Abrams und Joe Marine anfangs negativ ausgefallen ist, hat der Hersteller mit einem Hardware Upgrade für Nachbesserung gesorgt, so daß die Kamera derzeit die beste Actioncam auf dem Markt ist. Leider ist sie nicht wirklich günstig, aber dafür bietet sie alles, was der Profi- und Hobbyfilmer bietet. Wer nicht soviel Geld aufbringen kann, sollte sich dann lieber für die "GoPro HD Hero2" entscheiden.

GoPro HD Hero3 Silver Edition

Aus der neuen Produktserie stammt auch die "GoPro HD Hero3 Silver Edition". Die Hero3 in der "Silver Edition" arbeitet ebenso mit einer festen Blende von F 2.8 und kann die für mich wichtigen Videoauflösungen 1080p mit 30, 24 bzw. 25 und 24 fps sowie 720p mit 30, 60 bzw. 25 und 50 fps aufzeichnen. Andere Videogrößen sind damit nicht möglich, d.h. gerade die von mir begehrten 50 Vollbilder in 1920 x 1080 Pixel sind definitiv nicht möglich. Auch Zeitlupen-Spielereien, die mit der GoPro HD Hero2 möglich sind, klappen mit der Hero3 in der "Silver Edition" nicht.

GoPro HD Hero3 White Edition

Schließlich gibt es noch die "GoPro HD Hero3 White Edition". Die Hero3 in der "White Edition" ist die kleinste Schwester der dritten Produktgeneration, die zwar auch mit einer festen Blende von F 2.8 arbeitet, aber die für mich wichtigen Videoauflösungen nur unzureichend bzw. mangelhaft beherrscht. Denn in der Videoauflösung 1080p kann nur in 30 oder 25 fps bzw. in 720p nur mit 60, 30 bzw. 30 und 25 fps aufgezeichnet werden. Das ist schlechter als bei der guten, alten "GoPro HD Hero1", denn gerade Action-Szenen in 1280 x 720 Pixel mit nur 25 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen, führt zum alten Super-8-Filmeffekt, d.h. abgehackte, keine flüssigen Bewegungen. Bei der "White Edition" braucht man keinesfalls mehr auf irgendwelche Kameratests verweisen, sondern ich rate Euch definitiv vom Kauf ab.

Die zweite Kamera-Generation der Marke GoPro

GoPro HD Hero2 Motorsports Edition

Mein persönlicher Favorit ist die gesamte Produktserie unter dem Namen "GoPro HD Hero2". Es ist das Spitzenmodell, das im Jahre 2011/2012 auf den Markt kam und mich persönlich überzeugt hat. Während die GoPro HD Hero1 einen CMOS Bildchip mit ca. 10,16 mm Diagonale hatte, wurde der GoPro HD Hero2 ein CMOS Bildsensor mit ca. 11,04 mm Diagonale verpaßt. Und dies zeigt Wirkung, denn dieses Mehr von knapp 0,88 mm an Bildsensorgröße läßt Einzelbilder, Standbilder und Videoaufnahmen fast perfekt aussehen. "Fast perfekt" soll heißen, daß die Hero2 niemals an die Bildqualität einer Spiegelreflexkamera oder einer echten Fernsehkamera mit 2/3 CCD Bildsensor herankommen wird. Die Hero2 bietet die Videoaufzeichnung in 1920 x 1080 Pixel mit 25 fps und 30 fps, in 1280 x 720 Pixel mit 25, 50, 30 und 60 fps sowie das Format mit 1280 x 960 Pixel mit 25, 50, 30, und 60 fps und die Superzeitlupe in 848 x 480 Pixel mit 100 fps bzw. 120 fps an. Richtig, die Auflösung von 1920 x 1080 Pixel mit 50 Vollbildern fehlt, dafür stimmt aber der Preis und insbesondere das Ergebnis. Die "GoPro HD Hero2" könnt Ihr bedenkenlos kaufen, d.h. eine ganz klare Kaufempfehlung von Pennula.

GoPro HD Hero2 Outdoor Edition

Während bei der Hero3 ganz gravierende Produktunterschiede in der Videotechnik und Videoauflösung bestehen, ist dies bei der Hero2 nicht der Fall. Egal, ob "Motorsports Editon", "Outdoor Edition" oder "Surf Edition" bekommt Ihr immer die sehr gute Hero2 geliefert, die in ihren Leistungsmerkmalen der Beschreibung wie in der "Motorsports Edition" betrifft. Ein Unterschied liegt jedoch im mitgelieferten Zubehör: Während bei der "Motorsports Edition" die durchaus brauchbare Saugnapfhalterung mitgeliefert wird, bekommt Ihr mit der "Outdoor Edition" neben dem 1.100 mAh Lithium-Ion Akku und dem wasserdichten Kameragehäuse eine einstellbare Kopfhalterung, eine Helmhalterung für belüftete Helme sowie zwei gebogene und zwei gerade Klebehalterungen insbesondere den Drei-Wege-Gelenkausleger mitgeliefert. Wie bereits geschrieben, die Kamera Hero2 ist immer die gleiche, lediglich das mitgelieferte Zubehör in der Produkpackung ist unterschiedlich.

GoPro HD Hero2 Surf Edition

Auch für die Hero2 in der "Surf Edition" spricht Pennula eine klare Produkt- und Kaufempfehlung aus. Was die Videotechnik betrifft, so entpricht sie der Beschreibung wie in der "Motorsports Edition". Der große Unterschied liegt lediglich im mitgelieferten Zubehör. Grundsätzlich werden bei der "Surf Edition" ein aufladbarer Lithium-Ion Akku mit 1.100 mAh, ein wasserdichtes Kameragehäuse, die beim Surfen wichtige Auftriebshilfe, zwei großflächige Klebehalterungen, zwei Halteleinen etc. mitgeliefert. Aus Erfahrung weiß ich, daß Ihr ohnehin früher oder später Zubehör hinzukaufen werdet, beispielsweise einen zweiten Akku oder das Aufsteckdisplay. Daher schaut Euch die Angebote bei Amazon genau an und entscheidet, bei welcher Produktpackung, also "Motorsports", "Outdoor" oder "Surf" Ihr das für Euch richtige Zubehör mitgeliefert bekommt.

Die zweite Kamera-Generation der Marke AEE von Rollei

Rollei Bullet HD 5S 1080p Outdoor Edition

Eine Anmerkung vorab: Laßt Euch von der bekannten Marke "Rollei" nicht blenden. Die Marke "Rollei" wurde einst im Jahre 1920 mit Gründung der Firma Rollei-Werke Franke & Heidecke GmbH & Co. KG begründet, aber im Jahre 2010 von der Firma RCP-Technik GmbH & Co. KG übernommen. Die Marke (!) wurde übernommen, nicht jedoch die weltberühmten Kameratypen vom Typ Rolleiflex. Mit der Rollei Bullet HD 5S 1080p in der "Outdoor Edition" kauft Ihr ein waschechtes Produkt aus China. Doch da alles aus China kommt, ist das kein Grund zur Sorge, denn die Rollei Bullet HD 5S arbeitet mit einem 14 Megapixel CMOS Bildsensor und liefert im Fotomodus eine Auflösung von maximal 4608 x 3456 Pixel. In der Videoauflösung 1920 x 1080 Pixel werden laut Herstellerangaben 25 fps sowie 50 fps unterstützt. Im Modus 1280 x 720 Pixel kann ebenfalls mit 25 bzw. 50 fps aufgezeichnet werden. Ein besonderes Kaufargument ist das mitglieferte Zubehör, denn in der Verpackung sind ein abnehmbares Display, ein Unterwasser-Schutzgehäuse, eine Funk-Fernbedienung, logischerweise ein Lithium-Ion-Akku, eine Camcorder-Halterung, eine Schraub-Befestigung, vier Klebepads und sogar eine 4 GByte Micro SD Speicherkarte enthalten. Das sucht man bei GoPro vergeblich, daher erscheint die Rollei Bullet HD 5S als faires Angebot. Wer "GoPro" als Marke nicht braucht, kann zur Rollei Bullet HD 5S greifen.

Rollei Bullet HD 5S 1080p Motorbike Edition

Über den Markennamen "Rollei" habe ich Euch oben bereits aufgeklärt. Die gesamte Produktlinie der Rollei Bullet HD 5S unterscheidet sich letztlich im mitgelieferten Zuebör, wobei aber immer ein abnehmbares Display, ein Schutzgehäuse, eine Funk-Fernbedienung und logischerweise ein Lithium-Ion-Akku dazugehören. Im Gegensatz zur GoPro HD Hero1 oder GoPro HD Hero2 bekommt Ihr also wesentlich mehr für Euer Geld! Im Gegensatz zur "Outdoor Edition" befindet sich bei der "Motorbike Edition" zusätzlich eine spezielle Halterung für Motorrad- oder Fahrradrahmen im Lieferumfang. Diese Halterung wird bei GoPro unter dem Namen "Roll Bar Mount" für 30 bis 40 Euro zusätzlich angeboten. Daher ist die Rollei Bullet HD 5S wirklich eine gute Alternative.

Rollei Bullet HD 5S 1080p Ski Edition

Bei der Rollei Bullet HD 5S 1080p in der "Ski Edition" bekommt Ihr ebenso eine Kamera, die in den Videoauflösungen 1920 x 1080 Pixel mit 25 fps und 50 fps bzw. im Modus 1280 x 720 Pixel mit 25 fps und 50 fps arbeitet. Die Leistungsmerkmale entsprechen also der Rollei Bullet HD 5S 1080p in der "Outdoor Edition", wobei sich darüber hinaus in der Verpackung das abnehmbare Display, das Schutzgehäuse, die Funk-Fernbedienung, der Lithium-Ion Akku, vier Klebepads sowie ein spezieller Brustgurt etc. befinden. Schön ist sicherlich, daß im Kaufpreis eine 4 GByte Micro SD Speicherkarte enthalten ist, doch diese 4.096 MByte habt Ihr sehr schnell aufgebraucht, so daß Ihr die Kamera gleich zusammen mit einer größeren Speicherkarte bestellen solltet. Ansonsten spricht Pennula für die Produktserie Rollei Bullet HD 5S eine klare Produkt- und Kaufempfehlung aus.

Rollei Bullet HD 4S (Farbe: weiß)

Die Rollei Bullet HD 4S arbeitet mit einem 8 Megapixel CMOS Bildsensor und ist in den Farben weiß, silber und schwarz erhältlich. Im Fotomodus könnt Ihr maximal eine Auflösung von 3200 x 2400 Pixel erzielen, womit vernünftige Fotos an einem Fotodrucker ausbelichtet werden können. Im Videomodus hingegen überzeugt die Rollei Bullet HD 4S nicht, denn sie liefert lediglich Bildraten von 30 fps und 60 fps. Reizvoll erscheint allerdings, daß einmal mehr eine ganze Menge Zubehör mitgeliefert wird, so u.a. das Display, eine 4 GByte Micro SD Speicherkarte, das wasserdichtes Gehäuse sowie diverse Universal-, Helm- und Kamerahalterungen. Da Ihr jedoch nur mit 1920 x 1080 Pixel in 30 fps bzw. mit 1280 x 720 Pixel in 30 fps oder 60 fps arbeiten könnt, kann Pennula keine Kaufempfehlung für seriöse Film-, Video- oder Fernsehproduzenten aussprechen.

Rollei Bullet HD 4S (Farbe: silber)

Auch im silber-farbenen Gehäuse entspricht die Rollei Bullet HD 4S der Beschreibung wie oben, also einem 8 Megapixel CMOS Bildsensor und der - für seriöse Film-, Video- oder Fernsehproduzenten, die andere Videoquellen miteinander im PAL-Modus schneiden wollen - unzureichenden Framerate mit 1920 x 1080 Pixel in 30 fps bzw. mit 1280 x 720 Pixel in 30 fps oder 60 fps. Interessant ist jedoch der Preisunterschied zwischen den Modellen in weiß, silber und schwarz.

Rollei Bullet HD 4S (Farbe: schwarz)

Auch im schwarzen Gewand ist die Rollei Bullet HD 4S nichts für Pennula, obwohl eine ganze Menge Zubehör gleich in der Verkaufspackung mitgeliefert wird. Wer letztlich nur mal schnell filmen und anschauen will, dabei Frameraten völlig vernachlössigen will, wenn er einen Videoclip mit anderen Videokameras schneiden will, der sollte sich die Rollei Bullet HD 4S kaufen. Wer jedoch semiprofessionelle Videoproduktionen anstrebt, sollte sich lieber die Produktserie Rollei Bullet HD 5S zulegen.

Die zweite Kamera-Generation der Marke AEE von Actionpro

Actionpro SD21 Pro

Die Actionpro SD21 Pro ist die Alternative zur GoPro oder zur Rollei - dies sowohl bezüglich der Leistungsmerkmale als auch hinsichtlich des reichhaltigen Zubehörs. Die Actionpro SD21 Pro arbeitet mit einer festen Blende von F 2.6 und zeichnet neben dem progressiven Videomodus auch im interlaced Modus auf. Laut Herstellerangaben kann im Videomodus 1080i mit 50 und 60 fps, im Videomodus 1080p mit 25 fps und 30 fps und im Videomodus 720p mit 25, 30, 50 oder 60 fps aufgezeichnet werden. Eine Spielerei ist der neuartige Zeitraffermodus, so daß die Kamera nicht nur tausende von Einzelbildern, sondern gleich eine fertige Videodatei liefert. Das einzige, was der Actionpro SD21 Pro fehlt, ist die Aufnahme in 1920 x 1080 mit 50 Vollbildern pro Sekunde. Aber dafür bekommt man alles das, was bei der GoPro teuer als Zubehör gekauft werden muß, gleich mitgeliefert, denn in der Verkaufspackung sind neben der Kamera, ein aufsteckbarer LCD Monitor, logischerweise der Akku und sogar ein aufsteckbarer Zusatzakku, das wasserdichte Gehäuse, die wasserdichte Funk-Fernbedienung sowie diverse Klebeplatten und verschiedene Halterungen enthalten. Eine klare Produkt- und Kaufempfehlung von Pennula.

Actionpro SD20

Die Actionpro SD20 ist der bessere Konkurrent zur GoPro HD Hero1. Mitunter liegt ein Vorteil bei der Actionpro SD20 darin, daß Ihr eine Actionkamera gleich mit dem aufsteckbaren LCD Bildschirm sowie mit einer Fernbedienung bzw. Funkfernbedienung für den Photo- und Videomodus geliefert bekommt. Auch verfügt die Actionpro SD20 über einen eingebauten HDMI-Anschluß. Wer mit 25 fps in 1920 x 1080 Pixel und mit 50 fps in 1280 x 720 Pixel arbeiten muß, bekommt mit der ActionPro SD20 genau die richtige Kamera. Eine klare Produkt- und Kaufempfehlung von Pennula.

Die zweite Kamera-Generation der Marke AEE von Hama

Hama HD Star Action-Cam

Es ist und bleibt ein Versuch der Firma Hama GmbH & Co. KG, sich vom großen Kuchen des Action-Camera-Marktes ein Stückchen abzuschneiden. Doch indem lediglich eine Rollei Bullet HD 4S mit dem Label "Hama" versehen wird, ist das alles andere als empfehlenswert. Auch für die Hama HD Star Action-Cam gilt, daß sie im Videomodus nicht überzeugt, denn sie liefert lediglich Bildraten von 30 fps und 60 fps. Reizvoll erscheint allerdings das Zubehör, das letztlich mit dem der Rollei Bullet HD 4S vergleichbar ist - schließlich kommt alles aus dem gleichen Werk in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Shenzhen. Da Ihr nur mit 1920 x 1080 Pixel in 30 fps bzw. mit 1280 x 720 Pixel in 30 fps oder 60 fps arbeiten könnt, kann Pennula keine Kaufempfehlung aussprechen.
www.Pennula.de | Markus Lenz | Frankfurt am Main | Kontakt | Statistik | Impressum | YouTube