PennulaYi 4K Action Camera und Xiaomi Yi CameraPennulaHauptseitePennula
Hauptseite Kurzportrait von Pennula Airport Webcam Flugplatz und Flughafen Livecam aus aller Welt Cockpit View Videofilme und Fliegerfilme Flugwetterberichte mit Wolkenradar, Regenradar und Niederschlagsradar Luftbilder und Luftaufnahmen aus ganz Deutschland kostenlos Spezialthemen und Spezialberichte Kameratechnik Videotechnik Flugplanung ICAO und GPS Navigation Videofilme und Fotos von Modelleisenbahnen und Modellbahnen
Die neue GoPro Hero Black 5

Deutsche Anleitung zum GoPro HD Hero Firmware Update

Ich weiß leider nicht, wie Ihr auf diese Internetseite von Pennula gekommen seid. Seid Ihr über eine Internetsuchmaschine oder über einen direkten Verweis auf dieser Seite zur GoPro HD Hero gelandet? Ich habe in den letzten drei Jahren rund zwei Dutzend Berichte, Anleitungen und Ratgeber für die GoPro HD Hero auf meiner Seite unter Pennula geschrieben, so daß beispielsweise die Suchmaschinen Google und Bing die Internetseite von Pennula mittlerweile irgendwo auf Platz Nr. 1 in den Suchergebnissen auflisten.

Jedenfalls ist dieser Artikel nur einer von vielen weiteren Berichten zur Kameratechnik. Damit Ihr jedoch die Übersicht behaltet und Euch über die Kamera selbst, über die verschiedenen Modelle (Hero, Hero2 und Hero3), über das Zubehör oder über Montagemöglichkeiten sowie über das Firmware Update und über die Videobearbeitung informieren könnt, schaut Euch bitte in aller Ruhe die nebenstehenden Beiträge und Berichte an.

Bitte beachtet, daß Pennula kein Online-Shop ist! Pennula bietet nur Testberichte, Erfahrungsberichte sowie Ratschläge. Die GoPro HD Hero könnt Ihr Euch gebraucht über Ebay ersteigern (vgl. "Günstige Ebay Angebote für die GoPro HD Hero"). Die neuen Modelle GoPro HD Hero2 und GoPro HD Hero3 solltet Ihr Euch bei Amazon bestellen. Auch die Rollei Bullet HD 5S oder die Actionpro SD21 Pro sind empfehlenswert, die Ihr ebenso bei Amazon kaufen könnt. Hiweise zur Videobearbeitung findet Ihr u.a. im Artikel "Videoauflösung, Frameraten und Videobearbeitung" sowie in den nebenstehenden Berichten.

Meiner Ansicht nach ist die GoPro HD Hero die beste Helmkamera bzw. Fingerkamera, die es derzeit auf und für den europäischen Markt gibt, da sie neben der vorzüglichen, hochauflösenden Bildqualität auch die Videoaufzeichnung mit 25 Vollbildern bzw. mit 50 Vollbildern pro Sekunde ermöglicht. Beachtet bitte, daß es verschiedene Kameratypen mit dem Namen "GoPro" gibt: Es werden über das Internet die drei Varianten "GoPro HD Helmet HERO", "GoPro HD Motorsports HERO" sowie die "GoPro HD Surf HERO" angeboten. Dabei handelt sich immer um den gleichen, technischen Kameratyp, allerdings mit verschiedenem Zubehör. So beinhaltet das Set "Helmet Hero" mehrere Klebehalterungen für den Einsatz an Motorradhelmen, während das Set "Motorsports HERO" die kleine Schraubklemme enthält. Dann gibt es noch die "GoPro HD HERO Naked", d.h. als Zubehör gibt es nur das Gehäuse und zwei Halterungen. Diese Kamera - ich bezeichne sie als "GoPro HD Hero" - ist das optimale Kameramodell. Diese solltet Ihr kaufen, wenn Ihr auch in 1920x1080 Pixel produzieren wollt.

Recht neu ist die "GoPro HD HERO 960", die preislich günstiger ist. Allerdings kann das Modell "HERO 960" nur in der Auflösung 1280x960 Pixel sowie 1280x720 Pixel mit 30 Vollbildern pro Sekunde aufzeichnen. Es gibt noch die Auflösung 848x480 Pixel, die aber kein Mensch benötigt, wenn er in HD-Qualität arbeiten möchte. Ob es hierfür ein Update gibt, so daß auch 25 Vollbilder pro Sekunde aufgezeichnet werden können, weiß ich nicht. Wer aber in richtiger Fernsehqualität mit 720@50p produzieren möchte, muß sich für die "GoPro HD Hero" entscheiden, da hiermit die beste Broadcasting-Qualität erzielt werden kann. Schlußendlich gibt es noch die "GoPro SD HERO 170" bzw. "GoPro HERO WIDE"; sie war wohl das erste Produkt der GoPro-Serie und zeichnet nur mit 512x384 Pixel auf. Die Kameras von GoPro werden üblicherweise ohne Speicherkarte verkauft, daher habe ich eine kleine Marktübersicht von SDHC Speicherkarten erstellt, anhand der Ihr Euch orientieren könnt. Insbesondere solltet Ihr die sich fast täglich ändernden Preise für Speichermedien beobachten.

Die beste Kamera ist daher die "GoPro HD Hero", die ich seit über zwei Jahren im Einsatz habe. In der ersten Firmware-Version konnte sie leider nur mit 30 bzw. 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen, was beim Schneiden mit anderem Videomaterial mit 25 oder 50 Bildern pro Sekunde zu Problemen führte. Doch mit dem ersten Firmware-Update im September 2010 konnte die "GoPro HD Hero" nun endlich auch 25 und 50 Vollbilder pro Sekunde aufzeichnen. Da mittlerweile das sogenannte LCD BacPac, also das kleine Aufsteckdisplay verkauft wird, mußte die Firmware abermals seitens des Herstellers aktualisiert werden. Derzeit (Oktober 2011) ist die Version "v01.01.54" aktuell. Ihr könnt diese Firmware leider nur unter Angabe von Name, Vorname und E-Mail-Adresse beim Hersteller auf der Internetseite http://www.goprocamera.com herunterladen. Alternativ bietet Pennula den Download hier als Datei an (dabei handelt es sich um die Windows-Variante, also nicht für das Betriebssystem MACOSX geeignet). Die Datei firmware.bin ist absolut virenfrei und beinhaltet diejenige Datei, die Ihr für das Update unter dem Betriebssystem Windows (XP/VISTA/7) benötigt. Klickt diesen Link firmware.bin bitte mit einem Rechtsmausklick an und betätigt das Herunterladen mit dem Menüeintrag "Datei speichern unter".

Für alle, die weniger gut mit der englischen Beschreibung der Update-Anleitung zurecht kommen, möchte ich die einzelnen Schritte in deutscher Sprache wiedergeben. Weiter unten wird auch das neue Konfiguationsmenü "SET" vollständig beschrieben und im Anschluß daran werden die fünf Aufnahme- und Betriebsmodi erklärt. Wer lieber eine Videoanleitung anschauen möchte, sollte auf der Seite "Bedienungsanleitung der GoPro HD Hero als Videofilm" nachgucken.

1. Durchführen des Firmware Update
   

A) 

Zunächst die Kamera mit einem USB-Kabel am Computer anschließen und den Akku vollständig aufladen.
Beachtet bitte, daß der Akku vollständig aufgeladen sein muß.

     
   

B) 

Zwischenzeitlich die Update-Software bzw. die Datei "GoProHDHERO_firmware.zip" von der Internetseite http://www.goprocamera.com oder direkt von Pennula als firmware.bin herunterladen und in einem Verzeichnis Eurer Wahl auf der Festplatte speichern. Die Datei ist ca. 7,8 MByte groß.

     
   

C) 

Habt Ihr die original Datei vom Hersteller als .zip gespeichert, öffnet nun den Windows-Explorer oder Euren Dateimanager und wechselt in das Verzeichnis, wo Ihr die Update-Software gespeichert habt. Klickt mit einem einfachen Linksmausklick auf die Datei, so daß sie nur markiert ist; dann klickt mit einem einfachen Rechtsmausklick auf die Datei, so daß sich ein Menü öffnet. In diesem Menü wählt Ihr den Befehl "hier entpacken" aus; damit öffnet Windows die komprimierte Datei und entpackt die eigentliche Datei mit dem Namen "firmware.bin". Diese Datei hat eine Größe von ca. 7,8 MByte.

     
   

D) 

Ist der Akku schon vollständig aufgeladen?
Wenn ja, dann ist die rote LED erloschen und Ihr könnt die Kamera vom USB-Kabel abklemmen.

     
   

E) 

Die oben genannte Datei "firmware.bin" muß nun in das Hauptverzeichnis (Root) der SD-Speicherkarte kopiert werden. Entweder Ihr nutzt einen SD-Kartenleser oder Ihr verbindet wieder die GoPro HD Hero mit dem USB-Kabel. Schaltet die Kamera ein und wartet bis im Display die Meldung "USB" erscheint und in Eurem Windows-Explorer bzw. in Eurem Dateimanager das Laufwerk angezeigt wird.

     
   

F) 

Nun kopiert die Datei "firmware.bin" von Eurem Festplattenverzeichnis in das Hauptverzeichnis der SD-Speicherkarte. Ändert bitte nie den Dateinamen oder die Dateiattribute - also einfach nur kopieren.

     
   

G) 

Der Kopiervorgang sollte nur einen kurzen Moment dauern. Nun trennt das USB-Kabel von der Kamera und schaltet die Kamera aus. Wenn Ihr die SD-Speicherkarte mit einem SD-Kartenleser kopiert habt, holt die SD-Karte aus dem Lesegerät heraus und schiebt sie in die GoPro HD Hero hinein.

     
   

H) 

Jetzt den Auslöseknopf (obere Seite) permanent gedrückt halten und gleichzeitig nur ein einziges Mal den Auswahlknopf (vordere Seite) drücken. Nun schaltet sich die Kamera ein, wobei Ihr immer noch permanent den Auslöseknopf drückt. Nun müßt Ihr dreimal hintereinander den Auswahlknopf (vordere Seite) drücken, bis die Kamera im Display "UP" anzeigt.

     
   

I) 

Das Updaten dauert ca. zehn Sekunden und parallel dazu leuchtet die LED auf und signalisiert, daß die Firmware nun von der SD-Karte auf den Kamerachip übertragen wird. Sollte die LED bereits nach zwei Sekunden leuchten, ist etwas schief gelaufen. Dann wiederholt bitte das Updaten.

     
   

J) 

Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, ist die neue Firmware nach ca. zehn Sekunden installiert und die Kamera schaltet sich automatisch aus. Bevor Ihr nun mit der Kamera filmen wollt, solltet Ihr die Datei "firmware.bin" aus dem Hauptverzeichnis der SD-Karte löschen.




2. Funktionen und Einstellungen
Nachdem das Firmware Update (Version v02.05.11 vom September 2010 oder Version v01.01.54 vom Mai 2011) installiert ist, stehen Euch weitaus mehr Funktionen als zuvor mit der GoPro HD Hero zur Verfügung. Um diese Funktionen nutzen und aktivieren zu können, müßt Ihr lediglich im Konfigurationsmenü "SET" die notwendigen Einstellungen vornehmen. Da diese bislang nur in englischer Sprache verfügbar sind, habe ich alle Funktionen mit kurzer Beschreibung in die deutsche Sprache übersetzt.

    GoPro HD Hero Firmware Update

Das Konfigurationsmenü erreicht Ihr, wenn Ihr den Auswahlknopf (vordere Seite) solange drückt, bis im Display "SET" angezeigt wird. Um das Menü zu öffnen, drückt dann einmal den Auslöseknopf (obere Seite). Im nebenstehenden Bild könnt Ihr anhand der beiden roten Pfeile erkennen, welche Knöpfe gemeint sind: Entweder "oben" unter vorne".

Um die ganzen Einstellungen im Menü "SET" nur anzuschauen - ohne etwas zu verändern, drückt einfach den Auswahlknopf (vordere Seite). Der Reihenfolge nach werden folgende Abkürzungen im Display angezeigt:
1) "onF", 2) "F", 3) "r3", 4) "SPt", 5) "UP", 6) "LF0", 7) "oSO", 8) "P2",
9) "bLO", 10) "bPO", 11) "PAL", 12) "LSt", 13) "ALL", 14) "OFF",
15) "LCO", 16) "dAt", 17) "ESC".

   

   

onF / onO

  

ONE BUTTON MODE
Mit dieser Einstellung kann konfiguriert werden, ob die GoPro HD Hero beim Einschalten sofort mit der Aufnahme im Photo- oder Videomodus beginnen soll. Ohne den Auslöseknopf zu betätigen beginnt die Kamera sofort mit der Aufzeichnung. Wer diese Funktion benötigt, muß die Kamera auf "onO" (ON) einstellen, alternativ auf "onF" (OFF), d.h. keine Sofortaufnahme.

       
       
   

F / P / 3 / PES

  

DEFAULT MODE AT POWER UP
Mit den vier Optionen F, P, 3 oder PES kann eingestellt werden, in welchem Aufnahmemodus die GoPro HD Hero beim Einschalten arbeiten soll. Die Bezeichnung "F" steht für den Videomodus, die Bezeichnung "P" steht für den Photomodus, die Bezeichnung "3" steht für den dreifachen Serienbildmodus und die Bezeichnung "PES" steht für den zeitgesteuerten Serienbildmodus, also beispielsweise alle x Sekunden ein Photo. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um keine "lebenswichtige" Einstellung, sondern erleichert Euch nur den Umgang.

       
       
   

r1 / r2 / r3 / r4 / r5

  

VIDEO RESOLUTION
Im Videomodus bietet die GoPro HD Hero fünf Videoauflösungen an. Beachtet bitte, daß die Einstellung für PAL und NTSC nicht in diesem Menü vorgenommen wird, sondern erst später definiert wird. Wenn man sich die zahlreichen Videoclips bei YouTube anschaut, merkt man schnell, daß nur wenige, die korrekte Einstellung für ihre Filme nutzen, daher nachstehend eine Erklärung:

Der Modus "r1" zeichnet einen Videofilm in 848x480 Pixel mit 50 Vollbildern bzw. mit 60 Vollbildern pro Sekunde auf; das ist kein standardisiertes Fernsehformat und für professionelle Zwecke nicht brauchbar. Daher solltet Ihr den Modus "r1" grundsätzlich nie benutzen.

Im Modus "r2" wird ein Videofilm in 1280x720 Pixel mit 25 Vollbildern bzw. mit 29,97 Vollbildern pro Sekunde aufgezeichnet. Dabei wird der größtmögliche Blickwinkel der GoPro HD Hero verwendet. Diese Einstellung entspricht einem sendefähigen Fernsehformat, wobei Ihr berücksichtigen müßt, daß nur 25 Vollbilder aufgezeichnet werden, d.h. schnelle Bewegungen, wie sie für Helmkameras üblich sind, können ruckeln. Besser ist daher die Aufnahme mit 50 Vollbildern, also der Modus "r3".

Im Modus "r3" wird ein Videofilm in 1280x720 Pixel mit 50 Vollbildern bzw. mit 59,96 Vollbildern pro Sekunde aufgezeichnet. Dies entspricht dem hochauflösenden Sendestandard von ARD, ZDF und ARTE, der übrigens auch mit der Bezeichnung 720@50p abgekürzt wird. Der Hersteller der GoPro HD Hero umschreibt den Modus "r3" mit Zeitlupenaufnahmen, was allerdings nur bedingt richtig ist und erst mittels Videoschnittprogramm bzw. mittels Nachbearbeitung möglich wird. Wenn Ihr einen r3-Videoclip auf die Timeline Eures Schnittprogrammes zieht und zuvor ein 720@25p-Projekt eingestellt habt, dann werden die 50 Vollbilder auf 25 Vollbilder konvertiert, also sauber und ordentlich gestreckt, so daß Ihr eine perfekte Zeitlupenwiedergabe erhaltet. Nutzt Ihr den Fernsehstandard 720@50p in Eurem Schnittprogramm, wird der r3-Videoclip in normaler Geschwindigkeit abgespielt. Nochmals zum Verdeutlichen: Mit 50 Vollbildern erhaltet Ihr die beste Bildqualität hinsichtlich der Bewegung und hinsichtlich des Blickwinkels der Kamera. Ich filme immer im "r3" Modus!

HINWEIS: Ein guter Ratschlag zum Thema 25/50 Bildern pro Sekunde
Einige von Euch werden sich eventuell fragen, wo der Untschied zwischen 25 und 50 Vollbilder liegt. Vor einigen Jahren wurde das progressive Aufnahmeverfahren bei Consumer-Videokameras eingeführt. Anstatt mit 50 Halbbildern ("interlaced") zu filmen, so wie es 40 Jahre lang beim Fernsehen üblich war, konnte man nun mit 25 Vollbildern ("progressive") filmen. Im Ergebnis sollte damit eine Annäherung an das typische Kinofilmerlebnis erzielt werden. Das klappt bei Portrait- und Landschaftsaufnahmen wunderbar, aber bei schnellen Bewegungen - und bei der GoPro handelt es sich ja um eine "Actioncamera" - ist das Bild mit nur 25 Bildern recht statisch und Bewegungen wirken teilweise "ruckelhaft" oder "abgehackt". Wird aber mit 50 Vollbildern gefilmt, habt Ihr eine feine, klare, flüssige Wiedergabe aller Bewegungen.

HINWEIS: Selbsttest mit den Modi "r2" und "r3"
Stellt Euch mit Eurer GoPro Hero an eine stark befahrene Straßenkreuzung. Dann macht je eine Aufnahme im Modus "r2" sowie im Modus "r3". Wenn Ihr dann Eure Videoaufnahmen später am Bildschirm analysiert, werden Ihr den Unterschied, beispielsweise bei schnell vorbeifahrenden Autos, deutlich erkennen.

Der Modus "r4" erstellt einen Videofilm in 1280x960 Pixel mit 25 Vollbildern bzw. mit 29,97 Vollbildern pro Sekunde. Das Bildformat entspricht dem klassischen 4:3-Format. Mittels der "Crop"- oder "Resize"-Funktionen in einem Videoschnittprogramm können die vertikalen Pixel auf 720 gekürzt bzw. weggeschnitten werden, so daß Ihr wiederum ein Bildformat in 1280x720 Pixel erhaltet. Allerdings werden nur 25 Vollbilder aufgezeichnet. Der Modus "r4" ist für alle jenen Anwender sinnvoll, die mit HDTV noch nichts anfangen können und ihre Videofilme auf klassischen 4:3-Fernsehgeräten und DVD-Playern ohne schwarze Balken anschauen wollen.

Der Modus "r5" zeichnet einen Videofilm in 1920x1080 Pixel mit 25 Vollbildern bzw. mit 29,97 Vollbildern pro Sekunde auf, wobei der Blickwinkel weniger weitwinklig ist als bei dem Modus "r2" oder "r3". Die Auflösung 1920x1080 Pixel entspricht dem Full-HD-Format und ist das Maximum, was die GoPro HD Hero liefern kann; allerdings ist es nicht das Optimum, da Ihr nur 25 Vollbilder erhaltet.

       
       
   

Cnt / SPt

  

EXPOSURE SETTING
Mit dieser Einstellung kann die Belichtung verändert werden, d.h. das Kontrastverhältnis. Die Auswahl "Cnt" entspricht einer durchschnittlichen Belichtung und soll laut Hersteller für normale Lichtverhältnisse sowohl innen als auch außen geeignet sein. Demgegenüber steht die Auswahl "SPt" für eine Art Punktbelichtung, also auf die Bildmitte bezogen. Sie sollte dann gewählt werden, wenn aus einer dunklen Umgebung heraus in eine hellere Umgebung gefilmt wird. Beim Fliegen sorgt die Einstellung "SPt" beispielsweise dafür, daß die Belichtung an den Blick aus dem Cockpit heraus anstatt an das Cockpitinnere angepaßt wird. Dank des neuen Liveausgang des Videobildes solltet Ihr die Belichtung mit "Cnt" oder "SPt" vorher ausprobieren, um je nach Tageslicht und Lichtquelle die optimale Einstellung zu finden.

       
       
   

UP / UPd

  

UPSIDE DOWN
Manchmal kann es vorkommen, daß Ihr die GoPro HD Hero kopfüber installieren müßt, weil es sonst keine andere Befestigungsmöglichkeit gibt. In diesem Fall zeichnet die Kamera das Bild seitenverkehrt bzw. falsch herum auf. Bei ein paar Einzelbildern ist dies weniger schlimm, da die Einzelbilder später am Computer richtig herum gedreht werden können. Bei mehreren tausend Serienbildern lohnt sich die Upside-Down-Funktion, damit die Photos gleich korrekt herum gespeichert werden. Gleiches gilt für Videoaufnahmen, die mit der passenden Einstellung von Anfang an richtig herum aufgezeichnet werden können. Die Einstellung "UP" bedeutet, daß Videofilme und Photos so aufgezeichnet werden, wie die Kamera ausgerichtet wird, während die Einstellung "UPd" bewirkt, daß Videofilme und Photos sofort kopfüber gespeichert werden.

       
       
   

LFF / LFO

  

VIDEO LIVE FEED
Seitlich findet Ihr an der GoPro HD Hero drei Anschlußbuchsen, nämlich in der Mitte einen USB-Anschluß, oben eine Klinkebuchse für den HDTV-Komponenten-Ausgang und unten eine Klinkenbuchse für den FBAS-Videoausgang. Mit der neuen Funktion "Live Feed" könnt Ihr das aktuelle Livebild (Photo und/oder Video) über seinen externen Bildschirm anschauen. Dies geht sowohl über das Komponentensignal als auch über den FBAS-Ausgang! Mit der Einstellung "LFF" (OFF) ist diese Funktion ausgeschaltet, während sie mit "LFO" (ON) eingeschaltet wird. Beachtet bitte, daß das Livebild nicht über den USB-Anschluß ausgegeben wird, sondern nur über die analogen Anschlußbuchsen.

Diese Funktion bietet mehrere Vorteile: Erstens könnt Ihr das Livebild und damit die halbwegs korrekte Ausrichtung der Kamera überprüfen. Zweitens könnt Ihr einen Funksender an die GoPro HD Hero anschließen und beispielsweise das Livebild aus einem Modellflugzeug via Funk zum Boden übertragen. Drittens könnt Ihr, wenn Ihr über eine ältere BETACAM-Bandmaschine oder über einen P2-Recorder verfügt, das Livebild direkt über die drei Komponentenanschlüsse (rot, grün, blau) abgreifen und aufzeichnen. Das Livebild wird parallel zur Aufzeichnung ausgespielt, d.h. Ihr könnt parallel gucken und aufzeichnen, wobei dies nur im SDTV-Modus (FBAS) möglich ist. Wenn das HDTV-Signal live ausgespielt wird und gleichzeitig auf SD-Karte aufgezeichnet wird, schaltet die GoPro HD Hero das Livebild auf SDTV zurück.

       
       
   

oSO / oSF

  

ON SCREEN DISPLAY
Im Zusammenhang mit dem sogenannten "Live Feed" kann eingestellt werden, ob das Onscreen-Display über das Livebild angezeigt wird oder nicht. Damit läßt sich überprüfen, in welchem Status sich die GoPro HD Hero befindet, also Batteriesymbol, Aufnahme, Pause usw. Mit "oSO" (ON) wird das Onscreen-Display eingeschaltet und mit "osF" (OFF) ausgeschaltet. Auch hierbei handelt es sich um keine "lebenswichtige" Einstellung, denn die Displayeinstellungen betreffen nur das analoge Bildsignal, das über die beiden Anschlußbuchsen ausgespielt wird. Davon ist das Videomaterial, das auf der SD-Karte gespeichert wird, nicht betroffen.

       
       
   

P2 / P5 / P10 / P30 / P60

  

PHOTO EVERY 2, 5, 10, 30, 60 SECONDS TIMING
In diesem Menü könnt Ihr die automatische Serienbildfunktion bzw. Intervallaufnahme anpassen. Die GoPro HD Hero bietet die Möglichkeit, automatisch ein Einzelbild in 2592x1944 Pixel entweder alle zwei Sekunden (P2), alle fünf Sekunden (P5), alle zehn Sekunden (P10), alle 30 Sekunden (P30) oder alle 60 Sekunden (P60) aufzunehmen. Diese Intervallfunktion ist für alle Anwender interessant, welche die GoPro HD Hero während der Aufnahme nicht bedienen bzw. nicht erreichen können (beispielsweise bei einer Kameramontage außen am Flugzeug, etc.).

       
       
   

bLO / bLF

  

LED BLINKING
Links neben der Linse der GoPro HD Hero befindet sich eine rote LED. Sie signalisiert, ob die Kamera aufzeichnet oder nicht, indem sie blinkt. Wen das Blinken stört, kann es mit der Einstellung "bLF" (OFF) ausschalten bzw. mit "bLO" (ON) einschalten. Ich empfehle Euch, die LED immer zu aktivieren, damit Ihr kurz nach dem Auslösen sehen könnt, ob die Kamera auch wirklich arbeitet. Gerade bei Verwendung des wasserdichten Gehäuses sorgt die LED dafür, den Betriebszustand der Kamera zu prüfen.

       
       
   

bPO / bPF

  

BEEPING SOUND
Wenn es ein Blinklicht zum Ein- und Ausschalten gibt, liegt es nahe, ebenfalls einen Piepton bzw. einen Quittungston bei der GoPro HD Hero ein- oder ausschalten zu können. Wen der Piepton stört, kann diesen mit "bPO" (ON) aktivieren bzw. mit "bPF" (OFF) deaktivieren.

       
       
   

nSC / PAL

  

NTSC OR PAL SETTING
Diese Einstellung ist eine der allerwichtigsten Funktionen der neuen Firmware schlechthin. Mit der Auswahl, ob NTSC oder PAL, wird determiniert, ob die GoPro HD Hero mit 25 bzw. 50 Vollbildern ("PAL") oder mit 29,97 bzw. 59,96 Vollbildern pro Sekunde ("NTSC") arbeitet. Die Auswahl "PAL" sorgt also dafür, daß im Videomodus "r2", "r4" und "r5" mit 25 Vollbildern pro Sekunde aufgezeichnet wird. Im Videomodus "r1" und "r3" wird dann mit 50 Vollbildern pro Sekunde aufzeichnet. Die Einstellung "NTSC OR PAL SETTING" bezieht sich sowohl auf das Aufzeichnungsformat auf der SD-Karte als auch auf das Wiedergabeformat über die seitlichen Anschlußbuchsen! Wer in Deutschland, in Australien oder in Europa lebt sollte diesen Menüpunkt immer auf "PAL" einstellen. Wer hingegen Auftragsproduktionen für die USA oder Japan erstellt oder dort lebt, sollte die Kamera auf "NTSC" einstellen.

       
       
   

LSt

  

DELETE LAST FILE SAVED
Mit der Auswahl "LSt" kann die zuletzt auf der GoPro HD Hero gespeicherte Datei gelöscht werden. Man bestätigt den "LSt"-Befehl mit Drücken auf den Auslöseknopf, danach blinkt "LSt" für rund fünf Sekunden im Display. Wird nun erneut der Auslöseknopf gedrückt, wird die zuletzt gespeicherte Datei auf der SD-Karte gelöscht. Ich rate jedoch dringend davon ab, den "LSt"-Befehl mehr oder weniger im Blindflug auszuführen, denn was ist die zuletzt gespeicherte Datei, wenn Ihr mehrere Intervallaufnahmen oder Videodaten aufgezeichnet habt? Da die GoPro HD Hero ohnehin via USB-Kabel am Computer zum Auslesen der Photo- und Videodaten angeschlossen wird (alternativ kann auch nur die SD-Karte über ein Kartenlesegerät am Computer ausgelesen werden), solltet Ihr das Löschen von Dateien mit dem Windows-Explorer bzw. mit einem Dateimanager vornehmen, denn dann habt Ihr die Möglichkeit, die zuletzt gespeicherte Datei überhaupt zu identifizieren.

       
       
   

ALL

  

DELETE ALL FILES AND FORMAT SD CARD
Mit dem Befehl "ALL" werden alle Dateien gelöscht und die SD-Karte in der GoPro HD Hero formatiert. Ihr müßt den "ALL"-Befehl mit Drücken auf den Auslöseknopf bestäigen, danach blinkt "ALL" für rund fünf Sekunden im Display. Wird nun erneut der Auslöseknopf gedrückt, wird die gesamte SD-Karte formatiert. Wenn Ihr während der fünf Sekunden keine Taste drückt, passiert nichts und die Anzeige "ALL" hört mit dem Blinken auf.

       
       
   

OFF / 60 / 120 / 300

  

AUTO POWER OFF
Ihr könnt die GoPro HD Hero so einstellen, daß sie sich nach 60 Sekunden, nach 120 Sekunden oder nach 300 Sekunden automatisch abschaltet. Alternativ laßt die Kamera in diesem Menü auf "OFF" stehen, damit sie permanent eingeschaltet bleibt, auch wenn keine Aufnahmen erstellt werden. Das Schlimmste, was im Modus "OFF" passieren kann, ist, daß Euer Akku nach rund zwei Stunden schwach wird. Spätens dann solltet Ihr einen zweiten Ersatzakku parat haben.

       
       
   

LCO / LCF

  

LCD BACPAC
Wer sich das kleine Aufsteckdisplay mit dem Namen "LCD BacPac" für seine GoPro HD Hero geleistet hat, kann über die Funktion LCO bzw. LCF einstellen, ob das Display permanent aktiviert ist oder sich nach 60 Sekunden automatisch abschalten soll. Also eine Art Stromsparfunktion für den Akku. Mit "LCO" schaltet sich das BacPac automatisch mit Inbetriebnahme der Kamera ein und bleibt permanent angeschaltet, es sei denn, man schaltet es manuell ab. Mit "LCF" schaltet sich das BacPac automatisch nach 60 Sekunden ab. Video- oder Photoaufnahmen sind davon nicht betroffen; diese werden unabhängig von LCO bzw. LCF fortgegeführt.

       
       
   

dAt

  

SETTING TIME AND DATE
Über das Menü "dAt" könnt Ihr das Datum und die aktuelle Uhrzeit in der GoPro HD Hero einstellen. Drückt einmal den Auslöseknopf (obere Seite), damit im Display dann "Y09 - Y30" erscheint; mit Drücken des Auswahlknopfes (vordere Seite) könnt Ihr das Jahr (Year) auswählen. Danach drückt Ihr wieder auf den Auslöseknopf, um über den Auswahlknopf dann im Display "01 - 12" den Monat einzustellen. Danach wechselt Ihr abermals mit dem Auslöseknopf, um zur Datumseinstellung zu gelangen. Im Display erscheint "d01 - d31", wobei Ihr wiederum mit dem Auswahlknopf den exakten Tag einstellen könnt. Drückt dann wieder den Auslöseknopf, damit Ihr im Display über "H00 - H23" die Stunde im 24-Stunden-Modus mit dem Auswahlknopf einzustellen zu können. Letztlich drückt Ihr nochmals den Auslöseknopf, um im Display über "00 - 59" mit dem Auswahlknopf die Minute einzustellen.

       
       
   

ESC

  

ESC
Zum Schluß erscheint im Konfigurationsmenü der Befehl "ESC". Wenn Ihr an dieser Stelle den Auslöseknopf (obere Seite) drückt, werden alle Eure Einstellungen gespeichert und Ihr verlaßt das Menü. Die Kamera springt dann in den von Euch gewünschten Aufnahmemodus, also beispielsweise Photomodus oder Videomodus. Wenn Ihr an dieser Stelle nicht den Auslöseknopf (obere Seite), sondern den Auswahlknopf (vordere Seite) drückt, springt Ihr im Konfigurationsmenü wieder auf den ersten Eintrag zurück und könnt alle Einstellungen erneut durchgehen.



















3. Aufnahmemodus und Betriebsmodus
Zum Schluß sollen noch die verschiedenen Aufnahme- und Betriebsmodi der GoPro HD erklärt werden. Damit sind jene Symbole gemeint, die auf dem Display angezeigt werden und stets mit dem Auswahlknopf auf der vorderen Seite (unter dem Display) eingestellt werden können. Grundsätzlich gibt es vier Symbole, wobei ein Symbol doppelt belegt ist. Damit Ihr Euch besser vorstellen könnt, welche Formate und welcher Blinkwinkel dabei als Ergebnis entstehen, schaut bitte auf dieser speziellen Seite "GoPro HD Hero Erfahrungsbericht" nach.

    GoPro HD Hero SINGLE SHOT PHOTOS   

EINZELAUFNAHMEN (SINGLE SHOT PHOTOS)
Drückt den Auswahlknopf solange, bis oben links in der Ecke ein Symbol in Form einer Photokamera permanent zu sehen ist. Dann steht die Kamera im Photosmodus für Einzelaufnahmen und erstellt jeweils ein Einzelbild, wenn Ihr den Auslöseknopf drückt.

    GoPro HD Hero TIME LAPSE MODE   

AUTOMATISCHE SERIENAUFNAHME (TIME LAPSE MODE)
Drückt den Auswahlknopf solange, bis oben links in der Ecke das Symbol der Photokamera blinkt. Dann steht die Kamera im Intervallmodus (P2, P5, P10, P30 oder P60) zur Verfügung und erstellt automatisch Einzelbilder, sobald Ihr den Auslöseknopf drückt.

    GoPro HD Hero TRIPLE SHOT SEQUENCE PHOTOS   

DREIFACH-PHOTOAUFNAHMEN (TRIPLE SHOT SEQUENCE PHOTOS)
Drückt den Auswahlknopf solange, bis oben das Symbol in Form von drei Seiten zu sehen ist. Die GoPro HD Hero steht nun im Dreifach-Aufnahme-Modus und erstellt eine Serie von drei Einzelbildern in zwei Sekunden, wenn der Auslöseknopf betätigt wird.

    GoPro HD Hero SHOOT VIDEO   

VIDEOAUFNAHMEN (SHOOT VIDEO)
Drückt den Auswahlknopf solange, bis oben das Symbol in Form einer Kamera auf einem Stativ zu sehen ist. Die GoPro HD Hero steht nun im Videomodus (r1, r2, r3, r4 oder r5) und zeichnet Videodateien auf, sobald der Auslöseknopf gedrückt wird.

    GoPro HD Hero 10 SECOND TIMER   

10-SEKUNDEN-SELBSTAUSLÖSER (10 SECOND TIMER)
Drückt den Auswahlknopf solange, bis oben rechts das Symbol in Form einer kleinen Uhr zu sehen ist. Die GoPro HD Hero nimmt automatisch in zehn Sekunden nach dem Auslösen ein Einzelbild in 2592x1944 Pixel auf.


4. GoPro Video .mp4 konvertieren, bearbeiten und umwandeln
Immer wieder taucht das Problem auf, wie die Videodateien aus der GoPro HD Hero oder aus anderen Helmkameras für ältere Videoschnittprogramme bzw. für ältere Rechner umgewandelt oder konvertiert werden können. Das Problem: Das Videoschnittprogramm kann das .mp4 Format nicht importieren. Ein einfach zu bedienendes, aber sehr gutes Programm ist Tmpgenc 4.0 Xpress, mit welchem die .mp4 Dateien von NTSC in .avi oder in .mpg oder in .wmv sowie in alle denkbaren PAL Videoformate umgewandelt werden können. Damit ist es möglich, auch ältere Videoschnittprogramme mit den Videodaten der GoPro HD Hero zu nutzen. Ich habe Euch eine Videoanleitung auf dieser speziellen Seite "Videoanleitungen zur .mp4 und .mts Konvertierung" erstellt, in der alle notwendigen Umwandlungsbefehle einfach und verständlich dargestellt werden.
www.Pennula.de | Markus Lenz | Frankfurt am Main | Kontakt | Statistik | Impressum | YouTube